Wurftagebuch B-Wurf

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie auf der Seite surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Sie sind hier: Home » Würfe » Wurftagebuch B-Wurf

31.01.2016
Nach längerer Zeit hier nun der letzte Eintrag im B-Wurf Tagebuch. Da die Welpen und die Vorbereitungen für ihren Auszug uns in den letzten zwei Wochen sehr beschäftigt haben, ist nun ein Nachtrag für eine längere Zeit fällig:

Am 17.01.2016 war meine ehemalige Rettungshundekollegin Babette bei uns um uns beim Welpentest zur unterstützen. Fast den gesamten Sonntag haben wir damit verbracht jeden einzelnen Welpen alleine mit einer ihm fremden Umgebung, einem fremden Menschen sowie einigen bisher unbekannten optischen und akustischen Eindrücken zu konfrontieren um zu sehen wie er mit diesen Eindrücken umgeht. Vielen Dank an Babette, die hierfür extra aus der Nähe von Frankfurt angereist ist und mit viel Hundeerfahrung und Einfühlungsvermögen für alle Welpen die Testsituationen durchgeführt hat.

In der Woche darauf hat Axel noch alle Welpen mit einigen Wildarten konfrontiert und beobachtet wie sie sich am Wild verhalten.
Die folgenden Tage haben wir damit verbracht uns in der Zusammenschau des Welpentests, des Verhaltens am Wild, den Eindrücken der letzten Wochen hier im Welpenrudel und den Beobachtungen der Einzelausflüge zu überlegen welcher Hund wohl in welche Familie am Besten passt. Wir hoffen sehr, dass wir für jedes zukünftige Hund/Mensch Team die richtige Entscheidung getroffen haben.
Dann war am letzten Wochenende vor der Abgabe Chipen und Impfen angesagt. Alle waren hiervon völlig unbeeindruckt . Am Montag dann kam die Zuchtwartin zur Wurfabnahme und hat die Aufzuchtbedingungen und die einzelnen Welpen begutachtet ...... und alles für "prima" befunden . Trotz einer kleinen Reaktion auf die Impfung mit "Impfknubbel" und Durchfall Anfang der Woche konnten alle planmäßig am Donnerstag, Freitag und Samstag in ihre neuen Familien umziehen.
Von allen die bereits Donnerstag und Freitag ausgezogen sind, haben wir schon Rückmeldung erhalten. Vielen Dank den neuen Welpeneltern, dass sie uns auf dem Laufenden halten wie es so im neuen Zuhause klappt. Das beruhigt unser etwas trauriges Züchterherz, das die kleinen liebgewonnenen Wesen nun in die Welt hinausschicken muss.

Hier nun eine letztes Bild aus dem Welpengehege, auf dem die beiden letzten kleinen B-chen Easy und Malte zu sehen sind, die am Samstag Morgen auch mit etwas traurigen und verwunderten Blicken in den Auslauf geblickt haben und sich offensichtlich gefragt haben wo denn die anderen alle geblieben sind.

Amber hat wie immer alle Autos der neuen Familien genauestens inspiziert bevor ihre Kinder eingestiegen sind. Jeden Welpen durfte sie einzeln verabschieden und zum Auto begleiten. Ob dies die Ursache ist, dass sie, wie auch im letzten Wurf, hier überhaupt nicht nach den Welpen sucht, wissen wir natürlich nicht. Aber es ist wirklich so, dass sie seit gestern Abend weder das Bedürfnis hat in den Auslauf noch nach oben (wo die Zwerge immer die Nacht verbracht haben) zu gehen um nach den Welpen zu sehen, wie sie es sonst regelmäßig getan hat. Sie liegt hier völlig entspannt und zufrieden.
Vielleicht ist aber auch der Grund, dass Axel sich entschieden hat die kleine Easy als seine zukünftige Jagdgefährtin zu behalten. Das macht natürlich uns und sicher auch Amber den Abschied von den Anderen etwas leichter.

16.01.2016
Hier nun nach längerer Zeit mal wieder ein kleiner Bericht. Wir sind so mit Welpen beobachten, Ausflügen und Einzelprogramm für die Zwerge beschäftigt, dass wir hier nicht mehr zum Berichten kommen .
Diese Woche waren wir zuerst in kleinen Grüppchen mit jeweils drei bis vier Welpen draussen im Revier. So haben sie mal ohne Mama fremdes Gelände durchstreift und ihren ersten Ausflug über eine Wiese und durch ein kleines Eckchen Miskantus (eine Art mannshohes Schilfgras) gemacht. Gestern dann war ich mit jedem Welpen einzeln im Gelände. einen Weg entlang, durchs hohe Gras, über einen Acker mit trockenen Pflanzen und ein bisschen Gestrüpp und Disteln, wieder den Weg zurück und ein bisschen durch den Matsch und zum Abschluss ein kleines Stück durchs Gestrüpp mit ein paar niedrigen Brombeerranken. Alle sind überall durchgelaufen, manche ganz selbstverständlich manche mit ein bisschen Unterstützung durch Locken. Ich war aber sehr erstaunt wie "geländefest" die kleinen Retriever schon sind. Keiner hat gekniffen ))).
Wenn man mit ihnen einzeln draussen ist, sind nun doch schon Unterschiede zu sehen. Manche bleiben dicht am Bein, manche halten gleich die Nase in den Wind und entfernen sich ein Stück selbstständig um dem interessanten Geruch nachzugehen. Manche schnüffeln immer wieder auf dem Boden herum und setzen fleißig ihre Nase ein. Einige bleiben mal ein Stück zurück, weil sie etwas interessantes entdeckt haben, anderen ist nichts wichtiger als fröhlich neben mir herzulaufen. 
Auch Apportieren haben wir schon geübt. Auch hier gibt es Unterschiede. Einige haben einen sehr hohen Beutetrieb und laufen sofort hinter sich bewegenden Objekten her. Andere brauchen ein bisschen mehr Reiz. Die meisten bringen sofort ohne dass ich rufen muss. Manche muss ich ein bisschen locken, damit sie ihre Beute auch bringen.
Es ist gut, dass sie so unterschiedlich ausgeprägte Eigenschaften haben, denn auch ihre neuen Familien sind sehr unterschiedlich und auch die neuen Aufgaben, die sie dort haben werden sind jeweils andere .... so findet sich für jeden der richtige Platz .

08.01.2016
Die Zeit vergeht so schnell. Jetzt sind sie schon 5 Wochen alt. Sie entwickeln sich in rasender Geschwindigkeit und so langsam beginnt man kleine Unterschiede in der Persönlichkeit zu sehen. Das können immer noch nur tageweise Phasen sein, manches ist aber auch konstant zu beobachten. Mal abwarten was sich bei den einzelnen grundsätzlich hält.
Inzwischen sind sie den ganzen Tag im Außenauslauf mit ihrem Welpenhaus. Leider war die letzten Tage das Wetter sehr nass, so dass sie nur wenig Zeit draussen verbracht haben. Aber heute morgen ist es trocken und nicht so kalt, so dass sie länger draussen herumgetobt sind. Besonders beliebte Spielplätze sind natürlich nicht die, die wir für sie vorgesehen haben , sondern zum Beispiel unter der Abdeckplane vom Grill herumkriechen, über die Gitterroste der Kellerfensterschächte laufen, vertrocknete Blätter ins Welpenhaus schleppen.....
Abends gibt es immer großen Protest, wenn sie wieder nach drin geholt werden. Sie würden es offensichtlich vorziehen auch im Welpenhaus zu schlafen . Aber da kann der kleine Hund gleich lernen, dass nicht alles nach seinem Kopf geht
03.01.2016
Heute war ein spannender Tag ...... zum ersten Mal tagsüber im Welpenhaus im Garten. Gestartet wurde im Kennel im Welpenhaus, damit sich jeder Welpe selbst entscheiden kann wann er die sichere Höhle, in der er mit seinen Geschwistern ist, verlassen will. Manche starteten sofort die Erkundung der neuen Umgebung ...... andere haben erst mal einen Moment in der Öffnung gesessen und mal in Ruhe geschaut bevor sie losgelaufen sind. Dann wurde aber ziemlich schnell von allen das Innere des Welpenhauses inspiziert und für gut befunden. Vor allem die runden weichen Bettchen haben es ihnen angetan. Da kann man so schön drauf schlafen .
Dann wurde die Tür zum Außenauslauf geöffnet. Und auch hier zeigt sich das gleiche: einige stürmen zur Tür hinaus und erkunden sofort weiträumig, andere verlassen zwar sofort das Welpenhaus bleiben aber erst mal in der Nähe des Eingangs, wieder andere schauen erst mal eine Weile heraus bevor sie ihren Erkundungsgang starten. Aber alle waren erstaunlich schnell bereit sich schon ein ganzes Stück in die unbekannte Welt zu wagen . Nach ein bisschen Üben haben sie dann auch relativ schnell gelernt wie man wieder ins Häuschen kommt .
Und auch hier wieder ..... sehr reinliche kleine Flats .... den ganzen Tag nicht ein einziges Häufchen im Haus. Jeder ist brav nach draussen gegangen. Nur bei den Bächlein hat es nicht immer geklappt .
01.01.2016
Gestern haben wir die Absperrung des Außenauslaufes aufgebaut und hoffentlich alle Löcher und Ritzen gut abgedichtet. Es wird sich zeigen, ob die kleinen Racker noch eine Schwachstelle zum Ausbrechen finden. Heute haben wir im Welpenhaus noch die Regale aufgebaut und alle Welpenutensilien für die Einrichtung des Welpenhauses und den Auslauf eingeräumt. Jetzt ist alles bereit, dass sie am Wochenende zum ersten Mal nach draussen können.
Hier drinnen ist inzwischen der gesamte Auslauf erobert. Es wird gerannt,  miteinander gekuschelt, getobt und wenn einer zu fest ins Ohr des anderen beißt auch mal gestritten. Insgesamt ist es aber eine sehr friedliche Bande. Wenn wir in den Auslauf gehen, werden wir mit heftigem Schwanzwedeln begrüßt. Es ist erstaunlich wie schnell so eine kleine Rute wedeln kann . Besonders schön finden sie es auf uns herumzuklettern, auszuprobieren wie fest man auf unseren Fingern oder Zehen kauen kann und ob man wohl den Zipper vom Reißverschluss irgendwie abmontieren kann.
Den Jahreswechsel haben sie übrigens trotz ausgiebigem Feuerwerk direkt neben dem Haus einfach verschlafen:
28.12.2015
Die Zeit vergeht wie im Flug. Jetzt sind die Zwerge schon dreieinhalb Wochen alt. Inzwischen sind es richtige kleine Hunde geworden. Sie spielen miteinander, üben Bellen und Knurren, kämfen und schmusen miteinander. Die Geschwister werden beknabbert, abgeschleckt und durchgekaut . Wenn wir in der Kiste sitzen krabbeln sie auf uns herum und auch wir werden beknabbert und beschmust und oft rollen sie sich auf unserem Schoß zum Schlafen zusammen.
Das essen aus der Schüssel klappt schon prima, nur die Tischmanieren sind immer noch verbesserungswürdig . Nach dem Essen sehen sie aus wie die kleinen Schweinchen die frisch aus der Suhle kommen. Mindestens der Kopf und die Vorderbeine sind mit Futter beschmiert ..... macht aber nichts da kann man sich ja gegenseitig ablecken und putzten .... und den Rest putzt dann die Mama ab .
Seven ist jetzt auch öfter im Auslauf und spielt mit den Kleinen. Erstaunlich wie vorsichtig sie dabei ist. Immerhin sind die Zwerge im Moment gerade mal so groß wie Sevens Kopf. Meistens legt sie sich hin um sie dann ganz vorsichtig anzustupsen und zu beschnüffeln.

20.12.2015
Nach wiederholten geglückten Ausbruchsversuchen aus der Wurfkiste haben wir den gesamten Vormittag damit verbracht den Innenauslauf vorzubereiten und an die Wurfkiste zu bauen. Er wurde auch sofort erkundet . Allerdings hatten manche, nachdem sie sich tätsächlich bereits am ersten Tag bis zum anderen Ende vorgewagt hatten, erst mal Schwierigkeiten wieder zurück zu finden . Die Vorderseite der Wurfkiste haben wir mit größeren Kuscheltieren ein bisschen vom Auslauf abgetrennt, damit sie trotzdem noch ein bisschen das Gefühl haben eingekuschelt zu sein. Ein paar von den Zwergen gehen tatsächlich jetzt schon vor die Wurfkiste um Bächlein zu machen .... wenn sie es rechtzeitig schaffen ..... aber der Wille zählt .
Beim Essen aus dem Schälchen haben inzwischen auch Herr Braun und Herr Orange erkannt, dass das Zeug ziemlich lecker schmeckt und ihre Verweigerungshaltung aufgegeben. Im Gegenteil, die beiden haben heute Morgen richtig zugeschlagen und eine große Portion vertilgt

Amber hat sich gerade wohlig grunzend auf ihrem Hundebett zusammengerollt .  Sie ist glücklich ...... endlich mal wieder mitgehen nach draussen. Nachdem sie die letzten zwei Tage immer wieder hoffnungsvoll an der Haustür stand, haben wir sie heute nach dem Säugen der Welpen mitgenommen, als wir die Kirrungen gemacht haben. Es war eine Freude sie so fröhlich und glücklich herumrasen zu sehen. Sie hat die Pause von ihren Mutterpflichten sichtlich genossen . Danach allerdings musste sie sofort kontrollieren ob bei den Kindern alles in Ordnung ist und auch gleich eine Milchmahlzeit verteilen

19.12.2015
Um Amber beim Säugen von immerhin 10 kleinen hungrigen Flats zu entlasten haben wir gestern begonnen zuzufüttern. Jeder der kleinen Zwerge bekommt auf einem Teller einzeln einen Löffel Welpenfutter mit Welpenmilch vermischt angeboten. Einige haben gleich geschnüffelt und sofort probiert .... und nachdem für sehr gut befunden .... fleißig geschleckt. Heute am zweiten Tag hat es noch besser geklappt. Vor allem die drei Damen schlecken sehr manierlich ihr Tellerchen leer. Auch den meisten Herren schmeckt es, allerdings machen die mehr Gepantsche . Nur zwei der Herren weigern sich bisher standhaft auch nur zu probieren. Sie halten sich lieber weiterhin ausschließlich an Mamas Milchbar .... sie werden es schon auch noch lernen .
Langsam fangen sie auch an ein bisschen miteinander zu spielen. Sie beißen sich gegenseitig in die Schnauze, die Ohren oder die Beine. Und ganz besonders süß ... sie wedeln sich an. Auch an Mamas Ohren wird herumgekaut. Inzwischen kann man sie auch auf den Arm nehmen wenn sie nicht ganz müde sind. Sie schnüffeln ein bischen an uns herum und dann kuscheln sie sich zum Schlafen im Arm zusammen. Es ist soooo schön.

Erste Versuche Futter zu schlecken. Klappt schon ganz gut ...... nun ja, den Zustand der Tischdecke lassen wir mal außer Acht

14.12.2015
Unsere Zwerge werden immer aktiver. Vorgestern (Tag 9) haben alle ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Gestern haben schon einige angefangen die Augen zu öffnen und heute sind sie bei allen offen. Inzwischen schaffen sie es schon sich mit ihren vier Beinchen vom Boden abzustoßen und ein bisschen zu laufen .... na ja eher zu schwanken . Ab jetzt wird die Entwicklung in großen Schritten vorangehen . Heute gab es die erste Entwurmung ..... wenn ich mal zusammenfassen soll: einhellige Meinung bei allen BÄÄÄÄHHH. Trotzdem ist bei allen nach mehr oder weniger Widerstand alles geschluckt worden .
Inzwischen kann man schon einige Unterschiede entdecken: einmal in der Statur manche sind eher zarter gebaut andere kräftiger, manche sind etwas heller andere ganz dunkel. Aber das sind die Äußerlichkeiten, die wirklich wichtigen Unterschiede im Charakter werden erst in den nächsten Wochen sichtbar werden....wir freuen uns schon auf die spannende weitere Entwicklung
11.12.2015
Nur ein kurzer Bericht......viel tut sich ja noch nicht außer trinken und wachsen . Amber und die Welpen sind wohlauf. Alle nehmen zu und wachsen täglich. Inzwischen wird es schwieriger sie zu wiegen. Wenn sie dabei aufwachen fangen sie an am Handtuch und der Schüssel in der sie liegen zu schnüffeln und dann wird gezappelt und versucht aus der Schüssel zu klettern. Manchmal halten sie dann doch kurz still, so dass ich ein Gewicht ablesen kann.....manchmal aber auch nicht. Dann bleibt mir nur später noch mal einen neuen Wiegeversuch zu starten.
Amber liegt nun schon öfter außerhalb der Wurfkiste ...... wahrscheinlich ist sie genau so müde wie wir inzwischen und will sich mal erholen. Seven darf inzwischen auch an den Welpen riechen wenn wir einen von ihnen auf dem Arm haben zum schmusen. Sie ist sehr freundlich mit den kleinen Zwergen, mal sehen ob sie später ein guter Spielkamerad für die Rasselbande wird.
05.12.2015
Hier ist weiterhin alles sehr entspannt. Alle Welpen sind agil und haben auch am zweiten Tag gut zugenommen. Amber managed alles mit einer großen Ruhe. Wir müssen eigentlich nichts machen außer die Wurfkiste säubern, Amber essen und trinken zutragen und die Zwerge einmal am Tag wiegen. Seven darf inzwischen auch in den Bereich um die Wurfkiste und mal einen Blick auf ihre Geschwister werfen. Nur den Kopf zu weit in die Wurfkiste stecken darf sie nicht , das verbietet Amber mit einem tiefen Knurren. Seven hat das aber gleich akzeptiert und so bleibt alles friedlich.

04.12.2015
Unsere B-chen sind da . Bereits am Mittwoch wollte Amber morgens nichts mehr fressen und ihre Körpertemperatur war auf 36,5 Grad abgesunken. Es war also klar, die Geburt wird im laufe der nächsten 24 Stunden beginnen. Den ganzen Mittwoch über war noch alles relativ ruhig. Sie hat es sich in ihrer Wurfkiste gemütlich gemacht, ab und zu alle Decken dort "neu sortiert" , und manchmal ein bisschen gehechelt. Axel hat mal schnell ein paar Termine auf der Arbeit für den nächsten Tag verlegt oder abgesagt und unsere zwei "Geburtshelferinnen" Marina und Nadja wurden in Bereitschaft versetzt . Die letzten Vorbereitungen wurden abgeschlossen und dann konnten wir nur noch warten.

Nachts um halb zwei hat Amber mich dann geweckt und wollte raus. Danach habe ich mich noch mal kurz hingelegt aber nach einer halben Stunde wollte sie dann schon wieder raus. Ab da bin ich dann wach geblieben. Amber war ruhig hat aber vermehrt gehechelt und sich immer mal wieder nach ihrem dicken Bauch umgedreht und sie hatte "den in sich gekehrten Blick" bekommen. Es war eindeutig die Wehen hatten eingesetzt und bald würde es losgehen. Marina hat sich von zu Hause aus auf den Weg gemacht. Etwa ab drei Uhr begannen leichte Presswehen. Kurz vor vier habe ich dann Nadja und Axel geweckt. Und um 04:01 Uhr kam dann der erste kleine Rüde zur Welt. Innerhalb von viereinhalb Stunden waren alle 10 kleinen B-chen geboren. Alle gleich aktiv und unterwegs zur Milchbar .

Wir sind sehr froh, alles ist gut verlaufen, Amber geht es gut und alle Welpen haben bereits am ersten Tag zugenommen. In der Wurfkiste ist alles ruhig und entspannt. Amber versorgt ihre Kinder prima und die sind sehr geduldig und ausgesprochen ruhig.

Vielen, vielen Dank an Nadja die trotz großer Müdigkeit lange durchgehalten hat, an Marina die auch bei diesem Wurf wieder für uns da war und über drei Stunden und 300 km Anreise auf sich genommen hat um uns zu unterstützen und ganz besonders an Axel, der wie immer mit einer Selbstverständlichkeit für mich da ist, die ich sehr wertschätze.

Jetzt hoffen wir, dass alles weiter gut verläuft!

28.11.2015
Der Endspurt beginnt. Die Umräumarbeiten für die Welpenstube im oberen Wohnzimmer sind fast abgeschlossen. Und das meiste der Utensilien, die wir für die Geburt benötigen liegt bereit. 
Amber geht es sehr gut auch wenn man das kaum glauben kann, wenn man sie sieht. Inzwischen beträgt ihr Bauchumfang bereits so viel wie letztes mal kurz vor der Geburt und auch das Gewicht von damals hat sie bereits erreicht....und es ist noch eine Woche Zeit. Wenn sie entspannt liegt, kann man die Welpenbewegungen fühlen und zum Teil auch sehen. Es entstehen lauter kleine Beulen auf ihrem Bauch, die dann wieder verschwinden.
Sie bekommt nun drei Mal am Tag Futter, weil bei einer Mahlzeit einfach nicht mehr so viel in den Bauch passt wie normalerweise .... irgendwie ist da kein Platz mehr . Manchmal bleibt trotzdem ein Rest ..... vielleicht müssen wir doch noch auf vier Mahlzeiten pro Tag umstellen. Die anderen Hunde finden es auch klasse, schließlich bekommen sie dann auch immer etwas, auch wenn es nur ein Bruchteil von dem ist, was Amber inzwischen verschlingt .
Wir messen nun bereits mehrmals am Tag die Temperatur um ein bisschen vorgewarnt zu sein wann es losgeht. Ab nächste Woche habe ich Urlaub, damit immer jemand da ist, falls sie doch beschließt die ganze Brut ein paar Tage vor dem geplanten Termin vor die Tür zu setzen .
Jetzt heißt es einfach nur noch Warten.....

12.11.2015
Bei uns ist alles in Ordnung. Amber wird dicker und dicker . Heute hat sie schon einen Bauchumfang von 68 cm. Inzwischen ist ihr Appetit ungebremst. Sonst ist ihr Futter ja nicht so wichtig. Aber im Moment sitzt sie sogar neben dem Esstisch und verfolgt mit Spannung jeden Bissen den wir essen, obwohl sie bei uns nie etwas vom Tisch bekommt......
31.10.2015
So langsam fühlt sich Amber wohl so richtig schwanger. Sie ist sehr ruhig, schläft sehr viel und lässt, sich ganz entgegen ihrer sonstigen Art, von Seven kaum noch zum Toben animieren. Beim Training arbeitet sie zwar noch schnell und mit Begeisterung, aber man merkt ihr schon an, dass es sie deutlich mehr anstrengt als normal. Also haben wir die Trainingseinheiten deutlich reduziert und lassen sie nicht mehr ganz so viel arbeiten. Inzwischen frisst sie aber wieder besser.....es gibt ja auch ein bisschen Dose untergemischt . Mit etwas Sorge betrachte ich ihren Bauchumfang. Meiner Ansicht nach hat der schon etwas Rundung angenommen, was bei der letzten Trächtigkeit zu diesem Zeitpunkt noch nicht der Fall war.......hoffentlich werden es nicht so viele.....

28.10.2015
Eigentlich war ich mir die letzten Tage schon sicher, dass es geklappt hat. Wie beim letzten Wurf auch hat sich Amber verändert. In den letzten Tagen ist sie sehr ruhig und entspannt und sie hat angefangen das Fressen zu verweigern. Da habe ich mir schon gedacht das wir heute dieses erste Bild von den kleinen Moritos zu sehen bekommen .

Wir freuen uns also auf kleine Moritos Anfang Dezember

 

 

17.10.2015
Levi besteht die Dummy F in Würzburg als Suchensieger . Wir gratulieren!

13.10.2015
Im Moment ist alles ruhig. Die Läufigkeit von Amber ist vorbei. Es geht ihr sehr gut, sie ist nur etwas anhänglicher als sonst. Das Training haben wir wieder aufgenommen.....sehr zu ihrer Freude. Mal schauen wie lange es noch geht, bevor die Madam zu rund dafür wird .
Die Vorbereitungen für die Welpen schreiten auch voran. Das Gartenhaus in dem die Zwerge tagsüber toben können wenn sie alt genug sind, steht. Auch die Gitter für den Außenauslauf haben wir abgeholt. Im Welpenzimmer (eigentlich ja "mein" Zimmer im Obergeschoss) habe ich angefangen umzuräumen, damit die Wurfkiste und ein Bett daneben (für mich ) einen Platz finden. Amber kommt schon öfter mit nach oben. Sie ist gerne dort. Ich glaube sie genießt es auch, dass sie als einziger Hund mit nach oben darf. Da hat sie mich dann ganz für sich alleine . Wenn ich am räumen und umbauen bin, sucht sie sich ein gemütliches Plätzchen auf dem Teppich und hält ein Nickerchen .

 

Das "braune Paar"

04.10.2015
Für alle die schon sehnsüchtig auf die Info warten: ja es hat geklappt mit dem Schäferstündchen von Levi und Amber.
Amber wurde am 03. und 04.10.2015 von Levi gedeckt......jetzt heißt es warten, ob es auch geklappt hat.
Ich hatte eine lange Hinfahrt und eine noch längere Rückfahrt und dazwischen eine abenteuerliche Unterkunft . Aber es war auch schön! Vielen Dank Manuela und Frank für die herzliche Aufnahme, das leckere Abendessen und Frühstück. Die ausführlichen "Hundegespräche" und das schöne Training mit Gwindo und Seven. Und auch für die ausgeliehene Bettwäsche )))) ..... ohne hätte ich es sicher nicht ausgehalten in meinem "Prinzessinnenzimmer"
01.10.2015
Heute Morgen waren wir zum Progesterontest. Übermorgen ist es soweit und wir fahren zum Decken.
29.09.2015
Wir haben uns entschieden. Vater unseres B-Wurfes wird Leviathan Umbra Fida. Levi ist noch ein junger Rüde der erstmals zum Decken eingesetzt wird. Ich verfolge die Entwicklung des L-Wurfes Umbra Fida schon einige Zeit, da ich mir eine Verpaarung mit einem Rüden aus diesem Wurf schon länger überlegt hatte.Er hat hervorragende Gesundheitsergebnisse, auch im genetischen Umfeld. Ein sehr schönes Gebäude mit etwas kräftigerem Knochenbau als Amber und ein sehr freundliches Wesen. Ausschlaggebend für die Entscheidung für diesen Rüden war jetzt sein sehr freundliches, angenehmes Wesen, seine ausgeprägte Standruhe und sein freudiges Arbeiten. Aus der Verbindung mit Amber erhoffe ich mir führige, passioniert arbeitende Hunde, die sich aufgrund ihres ausgeglichenen, freundlichen Wesens auch im Alltag gut einfügen.
22.09.2015
Amber ist überraschend schon jetzt läufig und wird voraussichtlich Anfang Oktober gedeckt. Wir erwarten dann Welpen Anfang Dezember.

Balanced Easy

Gesundheit:

HD:
ED:
Patella:

Gonio:
HC/PRA/RD:

Zahnstatus:

Prüfungen:

Formwert:

Ausstellungen:


 
 
Besucherzähler Webseite